Man sieht nur mit dem Herzen gut


Der kleine Prinz auf Station 7

die neue Show im GOP Kaiserpalais vom 16. September bis 31. Oktober

Eine Show die wirklich zu Herzen geht – besser kann man das neue Programm „Der kleine Prinz auf Station 7“, das vom 16. September bis 31. Oktober im GOP Kaiserpalais Bad Oeynhausen zu sehen sein wird, nicht beschreiben.

Das jüngste Meisterwerk des Varieté-Kult-Autors Markus Pabst und des Berliner Regisseurs Pierre Caesar ist eine Kombination aus prämierter Akrobatik, musikalischer Erzählkunst, Live-Zeichnungen und einem berührenden Thema, das zum Nachdenken anregt. Das kongeniale Duo hat den „Kleinen Prinzen“ – das Lieblingsbuch von Millionen Menschen weltweit – in die moderne Welt übertragen. Der Held von „Station 7“ ist Patient in einem Kinder-Hospiz. Mit Mut, dem „Kleinen Prinzen“ und der Hilfe seiner Freunde gelingt es ihm, das Krankenhaus in einen Ort der Freude und Lebenslust zu verwandeln. Natürlich dürfen die beliebten Charaktere des Klassikers von Antoine de Saint-Exupéry auch in der Varieté-Show nicht fehlen, und so treffen die Zuschauer im Laufe der Show nicht nur den kleinen Prinzen, sondern auch den Fuchs, die Rose, und all die schillernden Persönlichkeiten, die der Prinz auf seinen Reisen kennenlernt.

Trotz der Kulisse des Krankenhauses ist die Show weder schwer noch traurig, ganz im Gegenteil – hier eröffnet sich eine lebensbejahende, wunderschöne Fantasiewelt, die gerade nach dieser schwierigen Phase des vergangenen Jahres großen Anklang bei seinem Publikum findet.

Besondere Highlights sind die eigens zur Artistik komponierte Musik, sowie das nie zuvor da gewesene gemalte Bühnenbild, das von Ernesto Lucas HO live während der Show im Hintergrund gezeichnet wird. „Station 7“ ist bahnbrechendes Varieté-Entertainment für alle Generationen.

Die Show ist eine Verneigung vor der Arbeit von Dr. Eckart von Hirschhausen und seiner Stiftung „Humor hilft Heilen“, die das GOP seit Jahren unterstützt.


Regie: Pierre Caesar & Markus Pabst

Buch: Markus Pabst

Musik: Jack Woodhead, Lukas Thielecke

Choreografie: Alessandro Di Sazio

Bühnenbild, Kostüme: Monica Danielsson Bichsel

Lichtdesign: Pierre Caesar


Eine Produktion von BASE Berlin und GOP showconcept.


Das Ensemble:

Andrea Matousek: Luftartistik

Tim Kriegler: Strapaten

Aniko Serfözö: Seiltanz

Ernesto Lucas  HO: Diabolo, Zeichenkunst

Nathalie Wecker: Equilibristik, Partnerakrobatik

Ihor Yakymenko: Chinese Pole, Breakdance

Jarnoth: Puppenspieler, Puppenregie

Niklas Bothe: Vertikaltuch, Hula Hoop

Toke Reimann: Cyr Wheel, Partnerakrobatik

Maik Dehnelt: Gesang

Denis Klopov: Clown, Balldrehen, Glasharfe


Änderungen vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar